Blätterteig-Snack „Flammkuchen Art“

Diese Blätterteigsnacks eignen sich besonders gut für ein Picknick oder, wie in meinem Fall, einen Besuch im Zoo. Ich habe sie einen Tag vorher vorbereitet, natürlich die Geschmacksprobe gemacht 😉 und dann für den nächsten Tag auskühlen lassen. Sie schmecken sowohl warm als auch kalt. Ich mag sie sogar im kalten Zustand lieber, aber das mag vielleicht auch an der Jahreszeit liegen.

Blaetterteigsnack

Ihr benötigt:

2 x Blätterteig (Fertigprodukt)
300 g Schinkenwürfel
1 -2 Bund Frühlingszwiebeln
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

  • Frühlingszwiebeln per Hand kleinschneiden oder in einem Mixer zerhäckseln
  • Brunch, Schinkenwürfel und Zwiebeln gut miteinander vermengen
  • mit Salz (da braucht ihr nur wenig) und Pfeffer würzen
  • die Masse auf beide Blätterteige gleichmäßig verteilen und von der langen Seite her aufrollen
  • die Rolle in ca. 3 cm große Stücke schneiden und auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech legen
  • Für 15 – 20 Minuten bei 180 Grad Umluft im Backofen backen.

Geht super einfach und schmeckt total lecker! Probiert es mal aus!

 

Sommergericht: Gurken-Avocado-Kaltschale

GurkenAvocadoKaltschale

 

Es ist warm – man hat kaum Hunger und erst recht keine Lust auf etwas Warmes. Lange Zeit in der Küche verbringen möchten wir nicht, sondern lieber draußen das tolle Wetter genießen. Wer kennst’s?

Ein super leckeres und einfaches Sommeressen ist diese Gurken-Avocado-Kaltschale. Ich habe sie letzte Woche das erste Mal ausprobiert und könnte sie derzeit täglich essen. Ist das lecker!!! In der Eile die Suppe schnell zu verdrücken, habe ich nur schnell ein Handyfoto gemacht, ich wollte euch das Rezept aber nicht vorenthalten.


Ihr benötigt:

(Einen Standmixer, Thermomix o.ä.)
600 g Gurke
1 Avocado
40 ml Zitronensaft
250 g Joghurt
1,5 TL Salz
2 TL Senf
2 EL Balsamico
100 g Wasser
2 Prisen Pfeffer
Dill

Zubereitung:

  • Gurken, Avocadofleisch, Zitronensaft und Salz in den Thermomix/Standmixer geben und ganz fein pürieren
  • Joghurt, Senf, Balsamico, Wasser und Pfeffer dazugeben und noch einmal alles ca. 30 Sekunden zusammen miteinander vermengen
  • Gurkenkaltschale abschmecken, eventuell nachwürzen und für eine Stunde zum Durchziehen und Kühlen in den Kühlschrank stellen
  • Vor dem Servieren mit Dill garnieren

 

Was esst ihr an heißen Sommertagen am liebsten?

Zitronen-Rosmarin-Salz

Ich mag es unheimlich gerne, mit verschiedenen Gewürzen zu experimentieren. Ich mag es ebenfalls sehr gerne, mein eigenes Gewürz zusammenzustellen. So kam ich zuletzt auf die Idee, dieses Zitronen-Rosmarin-Salz herzustellen. Zugegebenermaßen war dies ein kleines Geschenk für eine liebe Freundin, aber es gefiel mir selbst so gut, dass ich es später noch einmal für mich selbst nachgemacht habe.

ZitronenRosmarinSalz

Ihr benötigt:

Grobes oder feines Salz (das ist Geschmackssache, nehmt das, was ihr lieber mögt)
1-2 Rosmarinzweige
1 Bio-Zitrone

So geht’s:

  • Wascht die Zitrone und raspelt die Schale mit einem Sparschäler oder einer Reibe ab. Achtet darauf, dass nichts von der weißen Haut mit dabei ist.
  • Von den Rosmarinzweigen müsst ihr nun die Nadeln abnehmen und kleinhacken.
  • Nun Salz, Rosmarin und Zitrone zusammenmischen. Gebt einfach so viel Salz hinzu wie ihr mögt bzw. wie intensiv ihr die anderen Aromen haben wollt. Ich habe recht viel Salz verwendet. Ich würde beim nächsten Mal weniger nehmen, damit man mehr Rosmarin und Zitrone herausschmeckt.
  • Um die Gewürzmischung haltbar zu machen könnt ihr das Ganze auf ein Backblech geben und bei 50 – 70 Grad durchtrocknen lassen.

Das Zitronen-Rosmarin-Salz eignet sich besonders für Salate, Fisch und Kartoffelgerichte.

 

Habt ihr Tipps für andere Gewürzmischungen?

 

 

DSC02729_2

Nudelpfanne mit grünem Spargel

Damit ich euch nicht immer nur süßen Kram vorstelle, kommt heute mal ein superleckeres und einfaches Nudel-Rezept, welches es letzte Woche bei uns gab. Bei den Fotos läuft mir wieder das Wasser im Mund zusammen 😀

Zutaten:

  • Nudeln eurer Wahl
  • grüner Spargel
  • Möhren
  • Cherrytomaten
  • 1 Chilischote oder Flocken
  • Basilikumöl oder Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Paprika

DSC02717_1

Zubereitung:

Den Spargel abwaschen und hässliche Stellen wegschneiden (nicht schälen!) und in kleine Stücke teilen. Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Cherrytomaten waschen und halbieren.

Die Nudeln kocht ihr nach Packungsangaben.

Eine Pfanne mit Öl erhitzen. Den Spargel und die Möhren hineingeben und mit Salz, Pfeffer und ein wenig Zucker würzen. Dies etwa 5-7 Minuten braten. Die Chili und die Tomaten dazugeben und 3 Minuten mit andünsten.

Das Gemüse noch einmal mit dem Öl übergießen, gut würzen und abschmecken. Alles über die fertiggekochten Nudeln geben und das Gericht genießen!

 

Mögt ihr Spargel auch so gerne? Habt ihr tolle Rezeptideen mit Spargel?

DSC02713_1

Limetten-Frischkäsekuchen

DSC02713_1

Zutaten:

75 g gemahlene Mandeln
250 g Mehl
150 g weiche Butter
75 g Puderzucker
250 g Quark (20 % Fett)
250 g Frischkäse
180 g Zucker
1 Packung Vanillepuddingpulver
4 Eier
2 Bio Limetten


Zubereitung:

  • Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten und abkühlen lassen.
  • Mehl, Mandeln, weiche Butter, Puderzucker und eine Prise Salz  zu einem Teig verkneten. Dies geht am besten mit der Hand. Anschließend den Teig eine Stunde kaltstellen.
  • Quark, Frischkäse, Zucker, Puddingpulver und die Eier mit einem Handrührer verquirlen. Die Limetten heiß abwaschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Beides zu der Quarkmasse geben.
  • Eine Springform einfetten und diese mit dem Teig auslegen. Ich habe einen Rand gezogen, ist aber kein Muss! Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Quarkmasse darüber geben und ab in den Ofen.
  • Vorgeheizt auf 180 Grad 1 Stunde backen.
  • Den Kuchen könnt ihr noch mit Limetten-Abrieb und gehackten Pistazien bestreuen.

 

Viel Spaß beim Nachbacken :)

CherryPie

Classic Cherry Pie

CherryPie

Ihr benötigt:

  • 300 g Mehl
  • 75 g Puderzucker
  • 175 g kalte Butter
  • 2 Eigelb
  • 2 Gläser Schattenmorellen (à 350 g Abtropfgewicht)
  • 1 EL Vanillepuddingpulver
  • 7 EL Zucker
  • 100 g Mandelstifte

Mehl, Salz und Puderzucker mischen. Die Butter in Stücken dazu geben und alles zu Bröseln zerreiben. Nacheinander die Eigelbe und 4-6 EL Eiswasser hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Diesen zu einer Kugel formen und 1 Std kalt stellen.

Die Kirschen abtropfen lassen und dabei den Saft auffangen! (Tipp: Ihr solltet die Kirschen kontrollieren und sichergehen, dass wirklich keine Steine mehr darin sind)

Puddingpulver, 5 EL Zucker und 5 EL Kirschsaft miteinander verrühren.

500 ml Kirschsaft aufkochen, das Puddinggemisch hineinrühren und 1 Minute kochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Mandelstifte unterrühren.

Ca. drei Fünftel des Teiges auf wenig Mehl ausrollen und in eine Springform auslegen. Dabei einen 3 cm hohen Rand lassen. Nun wird die Kirschfüllung darüber gegeben.

Danach den restlichen Teig zu einem Kreis ausrollen und damit die Füllung bedecken. Die Ränder müssen nun gut festgedrückt werden.

Den Deckel 8x sternförmig einschneiden und mit dem restlichem Zucker bestreuen. Nun geht es ab in den Ofen!

Aufgeheizt bei 200 Grad etwa 25-30 Minuten backen.

 

Guten Hunger!!!

 

Zimtschnecken mit Frischkäse-Topping

IMAG1616_CinnamonRolls

Vor, um und nach Weihnachten waren diese Zimtschnecken sehr hoch im Kurs. Ich mache sie aber auch so zwischendurch sehr gerne, da sie erstens einfach zu machen sind und zweitens meine Zimt-Liebe nicht nur in der kalten Jahreszeit anhält.

Ihr benötigt für den Hefeteig:

  • 50 g weiche Butter
  • 300 g Milch, zimmerwarm
  • 1 Ei
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenbackhefe

Für die Füllung:

  • 75 g weiche Butter
  • 150 g braunen Zucker
  • 2 EL Zimt
  • nach Wunsch gehackte Nüsse

Für das Frosting:

  • 50 g Frischkäse
  • 15 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Ruhezeit: etwa 2 Stunden / Backzeit 20 Minuten

Alle Zutaten (das Ei ganz zum Schluss) für den Teig gut miteinander verkneten. Der Teig muss jetzt eine Stunde an einem warmen Ort gehen.

Den Teig zu einem großen Rechteck ausrollen und großzügig mit der weichen Butter bestreichen. Das Zucker-Zimt-Gemisch und eventuelle Nüsse darüber geben. Den Teig von der langen Seite her, nicht zu locker, aufrollen.

2 cm dicke Stücke von der Rolle abschneiden und in eine gefettete Auflaufform stellen. Dabei etwa einen Abstand von 2 cm zwischen den Schnecken lassen. Abdecken und noch einmal 30 – 60 Minuten gehen lassen.

Die Zimtschnecken bei 200 Grad etwa 15 – 20 Minuten backen.

Alle Zutaten für das Frosting mit einem Schneebesen glattrühren und nach dem Backen über das noch warme Gebäck träufeln.


Die Zimtschnecken schmecken warm sowie kalt einfach traumhaft. Sie haben aber keine hohe Lebensgarantie, da ein großer Suchtfaktor besteht 😉 Wichtig ist, dass der Teig immer genug Zeit zum Gehen hat. Dadurch werden die Zimtschnecken erst so richtig fluffig-weich!

Habt ihr euch schon einmal an Zimtschnecken versucht? 

 

DSC02422_Tomatenquiche1

Tomatenquiche mit Mascarponecreme

 

DSC02422_Tomatenquiche1

Vor ein paar Tagen bin ich auf dieses Tomatenquiche-Rezept gestoßen und musste es unbedingt nachbacken. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber Quiche gibt es bei uns nicht sehr häufig, da ich es immer relativ zeitaufwändig und kompliziert fand. Deshalb freute ich mich umso mehr über dieses recht einfach klingende Rezept.

Für den Teig braucht ihr lediglich 4 Zutaten:

  • 150 g Mehl
  • 70 g kalte Butter
  • 50 g Wasser
  • 1/2 TL Salz

Für die Füllung braucht ihr:

  • 50 g geräucherter, roher Schinken in Schreiben
  • 400 g Cherrytomaten, halbiert
  • 1 rote Zwiebel
  • 250 g Mascarpone
  • 50 g Milch
  • 3 Eier
  • 20 g Speisestärke
  • 3/4 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer

Einfach alle Zutaten für den Teig, mit der Hand oder einem Knethaken, miteinander verkneten. Diesen in Frischhaltefolie gewickelt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

Nun eine Quiche oder Springform (26cm) einfetten und gegebenenfalls mit Backpapier auslegen.

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Den Teig nach dem Ruhen auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. In die Quiche oder Springform geben und einen 3 cm hohen Teigrand hochziehen. Den Teig mit einer Gabel leicht einstechen.

Den Schinken, sowie die halbierten Cherrytomaten, mit der Schnittfläche nach oben, auf den Teig auslegen.

Jetzt die Zwiebel in kleine Stücke schneiden und mit allen restlichen Zutaten vermengen. Die Masse über den Teigboden verteilen.

Ab in den Ofen für 45 Minuten bei 200 Grad (Ober- Unterhitze)!


IMAG2201_Tomatenquiche2

Wir fanden die Quiche unglaublich lecker und sie wird auf jeden Fall mal wieder gebacken. Am 2. Tag hat sie kalt noch fast besser geschmeckt!

Mögt ihr Quiche? Werdet ihr das Rezept auch einmal ausprobieren?